Oberkirch Kultur

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

ABONNEMENTS. BEGEISTERN LASSEN

Abonnements

Erleben Sie mit den Abonnements abwechslungsreiche Veranstaltungen und unvergessliche Abende. In unserer jährlich erscheinenden Broschüre "Kultur-Abonnements" finden Sie drei verschiedene Arten von Abonnements, sodass auch für Sie das Richtige dabei ist.

Hierbei handelt es sich um die folgenden Abonnements:

Die aktuelle Abo-Broschüre für die Spielzeit 2021/2022 können Sie hier runterladen.

Gerne nehmen wir Ihre Anmeldung jetzt schon entgegen. Füllen Sie hierfür bitte das Anmelde-Formular aus und lassen es uns zukommen. Die Anmeldefrist läuft bis 23. Juli 2021.

Theater und Konzerte Oberkirch

Das Abonnement „Theater und Konzerte" umfasst sechs mitreißende und namhafte Inszenierungen in der Erwin-Braun-Halle, bei denen Sie sich zurücklehnen und die Abende genießen können.

In der kommenden Saison 2021/2022 freuen wir uns auf die folgenden Veranstaltungen:

 

"Simplicissimus 21 - Grimmelshausens neues Vermächtnis" (10. Oktober 2021, 19 Uhr):
Musik-Theater-Stück von und mit "CALESTEC-Art with Heart"

Oberkirch bot dem berühmtesten deutschsprachigen Literaten der Barockzeit, Hans Jacob Christoffel von Grimmelshausen, die längste Zeit seines Lebens Heimat und Auskommen. Im 30-jährigen Krieg, dem größten Einschnitt in der deutschen Geschichte vor dem 2. Weltkrieg, kämpfte er als Söldner. Danach erlebte er den Wiederaufbau einer völlig veränderten Gesellschaft. Was er in dieser Zeit mit Feinsinn bei Mensch und Gesellschaft durchschaute, fasste er nach 20 Jahren in seinem gepriesenen Jahrhundertwerk, dem „Simplicissimus“, zusammen und sparte nicht an Amüsement auch über eigene Unzulänglichkeiten. „Erkenne Dich selbst jeden Tag neu“.

Wenn wir die Chance bekämen seinen 400. Geburtstag in diesem Jahr tatsächlich mit ihm zu feiern, wie würde er sich äußern, über uns, unser heutiges Land, unsere Gesellschaft?

"Simplicissimus 21 - Grimmelshausens neues Vermächntis" - ein Kulturprojekt der Stadt Oberkirch. Gefördert durch die Baden-Württemberg-Stiftung sowie die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau.

 

"Boeing, Boeing" (7. November 2021, 19 Uhr):
Ein Schauspiel der Komödie am Altstadtmarkt

Bernhard hat sich etwas ganz besonderes ausgedacht, um mit mehreren Frauen unterschiedlicher Nationen gleichzeitig liiert zu sein. Sein Trick: Er bändelt ausschließlich mit Stewardessen der unterschiedlichsten Nationen an und koordiniert die Stunden der jeweiligen Zweisamkeit anhand der verschiedenen Flugpläne. Sein Butler Bert beseitigt die Spuren der Vorgängerin, bevor die nächste Stewardess das Appartement betritt, und alles funktioniert wie am Schnürchen. Als Robert, sein alter Schulfreund aus der Provinz, plötzlich zu Besuch kommt, weiht ihn der Casanova in das „perfekte System“ ein. Während der biedere Robert am Boden noch zwischen neidvoller Anerkennung und moralischer Empörung schwankt, kommt es am Himmel zur Verschiebung der Flugpläne, was bei Bernhard zu erheblichen Komplikationen führt. Nur gut, dass sein Appartement sieben Zimmer hat und ihm sein Freund zur Seite steht…

 

"Good Bye, Lenin!" (30. Januar 2022, 19 Uhr):
Ein Schauspiel der Württembergischen Landesbühne Esslingen.

Die DDR lebt weiter, auf 79 qm - und zwar in der Wohnung von Familie Kerner. Denn kurz vor dem Mauerfall hat Christine Kerner, eine selbstbewusste und verdiente Aktivistin der Deutschen Demokratischen Republik und Anhängerin Gorbatschows, einen Herzinfarkt erlitten und schlägt erst nach neun Monaten im Koma wieder die Augen auf. Den historischen Moment der Wende und den Siegeszug des Kapitalismus hat sie regelrecht verschlafen. Hat nicht mitbekommen, wie West-Autos den Osten überrollen, wie Fast-Food-Ketten Einzug halten und Coca Cola Jahrzehnte des Sozialismus einfach wegschwemmt. Wie die einen hadern, während die anderen erschreckend schnell die Mechanismen des Kapitalismus erlernen.

Doch für Christianes Sohn Alex, der sehr an seiner Mutter hängt, ist klar: Sie darf von alledem nichts mitbekommen. Schon die kleinste Aufregung kann zu viel sein für ihr schwaches Herz. Und so lässt er im häuslichen Plattenbau mit Unterstützung seiner Schwester und seines Kollegen die DDR für seine Mutter wieder auferstehen. Anfänglich fällt das noch leicht, doch die Veränderungen draußen sind nicht mehr aufzuhalten. Alex muss notgedrungen improvisieren und so erfindet er eine ganz eigene Version der Ereignisse...

 

"Loving the Alien" (9. April 2022, 20 Uhr):
Ein David Bowie-Abend der Badischen Landesbühne Bruchsal

In den sibirischen Weiten Nordbadens ist ein Raumschiff abgestürzt. Endlich! Eine Expeditionstruppe aus Schauspielerinnen und Schauspielern, Musikerinnen und Musikern macht sich auf den Weg, um das Wrack des außerirdischen Flugobjekts zu erkunden. Welche Geheimnisse birgt es? Welche Geschichten kann es erzählen? Was die Forscherinnen und Forscher finden, ist eine Vielzahl von Hinweisen auf die Identität des mutmaßlichen Kommandanten. Aber war es wirklich nur einer? Die vielseitigen Spuren weisen auf eine ganze Gruppe verschiedener Gestalten hin! Neben dem mysteriösen Rockstar Ziggy Stardust und dem Thin White Duke tummeln sich auch der einsame Raumfahrer Major Tom, Aladdin Sane, David Robert Jones und viele andere schillernde Gestalten mehr. Aus den Fundstücken entsteht ein musikalisch-szenisches Kaleidoskop, in dem sich die unzähligen Facetten des Ausnahmekünstlers David Bowie und seiner phantastischen Musik spiegeln, brechen und neu zusammensetzen. Genau wie Bowie sich selbst und seine Kunst immer wieder gebrochen und neu erfunden hat.

 

"Flying Feet" (23. April 2022, 20 Uhr):
Eine Tanz- und Musikshow der Extraklasse.

Die irische Tanz- und Musikkultur erlebt seit Jahren eine neue Blüte. Irish Dancing ist unter jungen Leuten ebenso beliebt, wie das Erlernen traditioneller Instrumente und traditioneller Lieder oder das Ausüben gälischer Sportarten wie Gaelic Football und Hurling.

Für die Qualität dieser Show bürgen, neben top ausgebildeten Tänzerinnen und Tänzern sowie hervorragenden Musikern, vor allem zwei Personen, die diese Tanzshow federführend konzipiert haben: Der musikalische Direktor Seán McCarthy und die Choreographin Jacintha Sharpe. Seán ist selbst Musiker und hat mit seinem Instrument, den Uilleann Pipes, also dem irischen Dudelsack, sechsmal die prestigeträchtigen All Ireland Championships gewonnen. Er war jahrelang mit den renommiertesten Tanzshows des Landes weltweit unterwegs und verfügt somit über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz. Jacintha hat mit 4 Jahren begonnen, irischen Tanz zu erlernen und war mit 16 Jahren bereits mit der Tanzshow „Riverdance“ auf Tournee. Sie zählt in Irland zu den Besten ihres Fachs und ist überdies augebildete Lehrerin für irischen Tanz.

 

"Frühjahrskonzert des Orchestervereins collegium musicum e. V." (15. Mai 2022, 19 Uhr):

Das Orchester aus guten Laienmusikern und semiprofessionellen Spielern zeichnet eine große Frische und Begeisterungsfähigkeit aus. Das liegt auch an den jugendlichen Musikern, die neben den arrivierten, älteren Spielern das Orchester bereichern.


Das Ergebnis ist ein Orchester, das inzwischen auch mit den großen, spätromantischen Werken der Weltliteratur seine Zuhörer in nahezu immer ausverkauften Konzerten begeistert. Dieser Herausforderung stellt sich das Orchester auch in seinem traditionellen Frühjahrskonzert.

Kombi-Abonnement Oberkirch & Oppenau

Kultur verbindet - auch die Städte Oberkirch und Oppenau!

Aus diesem Grund bieten wir Ihnen ein ganz besonderes Paket an: Für einen geringen Aufpreis können Sie alle 12 Abonnement-Veranstaltungen in Oberkirch und Oppenau besuchen.

In der Saison 2021/2022 präsentiert Ihnen Oppenau diese Veranstaltungen:

 

"Transzendenzen" - Panufnik Trio (12. September 2021, 19 Uhr)

Die drei Musiker - Pawel Zuzanski (Violine), Lynda Anne Cortis (Cello) und Artur Pacewicz (Klavier) - eröffnen in diesem Jahr die Kulturreihe mit Werken von Ludwig van Beethoven, Franz Schubert und Dmitri Schostakowitsch. So trifft „Wiener Klassik“ auf das „20. Jahrhundert“.

Namensgeber für den Abend ist dabei Schuberts Klaviertrio Es-dur. Karl Böhmer hat dazu geschrieben: „Für (die österreichische Jugend) reichte Schuberts Musik aus der trüben Gegenwart in ‚schön‘re Welten‘, sie beschwor ‚allmächt‘gen Liebestraum‘ im vollen Bewusstsein seiner Unrealisierbarkeit (...). Wo Haydn auf den Sieg der Vernunft vertraute, greift bei Schubert die Erkenntnis der eigenen Tatenlosigkeit um sich, gefolgt von der Beschwörung einer transzendenten Erlösung.“

 

"Back to Odessa" - The Klezmer Tunes (6. November 2021, 20 Uhr)

Das Ensemble um den ehemaligen Eislauf-Profi Dimitri Schenker verlässt seine klassische Linie und macht sich aus den großen Konzerthäusern auf zu einer spielfreudigen Reise über die Kontinente. Unterstützt wird Dimitri Schenker (Klarinette) dabei von Igor Mazritsky mit der Violini, Vadim Baev spielt das Akkordeon und Michael Meier-Etienne ist am Kontrabass zu hören. Der Zuhörer wird mitgenommen auf eine spannende Geschichte über Klezmer-Verwandlungen und Verwandtschaften. Von leichtfüßigen Säbeltänzen über Csárdás und finnischer Polka führt der Spurenlauf zum Jazz über Filmmusik bis hin zu Mackie Messer. Die vier Vollblutmusiker verarbeiten die eingängigen Melodien aus der unendlichen Fundgrube der jüdischen Klezmermusik auf ihre ganz spezielle Weise. Dabei ist das einzigartige Klangbild des Ensembles durch unterschiedliche Einflüsse wie Jazz, Funk, Gypsy, Bossa Nova und Rock‘n‘Roll geprägt.

 

"Heiße Theke" -  Fräulein Knöpfle und ihre Herrenkapelle (12. Dezember 2021, 19 Uhr)

Die Kabarettistin Cordula Möhringer stürmt in ihrer Rolle als Fleischereifachverkäuferin von ihrer Fleischtheke aus direkt auf die Bühne und in die Herzen der Zuschauer. Sie will nun endlich ihr „Fräulein-Dasein“ loswerden und hat schon kuriose Ideen, ihren Traummann zu erobern. Dabei entspinnt sie skurrile, facettenreiche Geschichten vom Leben vor und hinter der heißen Theke.

Die Herrenkapelle, bestehend aus Reiner Möhringer (Gesang, Klarinette, Saxophon, Gitarre, Geige) und Uli Kofler (Klavier, Gesang, Akkordeon), zaubern ein unglaublich vielschichtiges, hochvirtuoses musikalisches Spektrum auf die Bühne – ein Kulturerlebnis der besonderen Art, das Musik & Comedy auf besondere Weise verbindet.

 

"Neujahrskonzert" - Salonorchester Baden-Baden (9. Januar 2022, 18 Uhr)

Das Salonorchester versteht wie kaum ein anderes Ensemble ernste Musik und Unterhaltungsmusik hervorragend miteinander zu kombinieren. Dabei sorgt Stehgeiger Harald Paul stets für die richtigen Einsätze.

In dieser bewährten Besetzung kommt das Salonorchester Baden-Baden auch im neuen Jahr wieder in die Günter-Bimmerle-Halle. Auf höchstem Niveau wird das Publikum wie gewohnt mit einem vielgängig klingendem Festmenü verwöhnt. Die musikalische Reise streift viele Länder und deren beliebtesten Tänze. Russische, rumänische und ungarische Zigeunermusik wechseln sich ab mit der Walzerseligkeit der Donaumonarchie, der Polka, dem Marsch und den Lieblingsstücken des Salonorchesters: dem Tango. Willi März begleitet Sie dabei auf sehr humorvolle Art durch das Programm.

 

"Musik l(i)eben" - Ensemble Royal (6. Februar 2022, 19 Uhr)

Das Trio „Ensemble Royal“ hat für diesen Abend seine Lieblingslieder zusammengestellt. Tenor Ricardo Marinello wurde dabei von seinen Kollegen Roman Brnčić (Violine) und Maryana Brodskaya (Piano) unterstützt. Sie entführen ihre Zuhörer auf eine hinreißend musikalische Reise mit speziell arrangierten Stücken durch die Klassik, Unterhaltungsmusik, italienische Volksmusik und das Beste aus bekannten italienischen Opern.

 

"Die Wunderübung" - Tourneetheater Stuttgart (5. März 2022, 20 Uhr)

Joana und Valentin haben sich eigentlich nichts mehr zu sagen, ihre Beziehung ist am Tiefpunkt angelangt. Die Stimmung im Therapieraum des Paartherapeuten - eisig. Die bekannten Klischees von Frauen, die nicht zuhören und ständig reden, von Männern, die nicht zu Wort kommen, von Seitensprüngen und der Reue darüber, von Therapeuten, die ihrer Klientel nicht gewachsen sind, sie alle werden hier genüsslich aufgefächert. Die pointenreichen Wortgefechte und überraschenden Wendungen der höchst vergnüglichen Therapiestunde bieten eine Steilvorlage für ein formidables Schauspielertrio.

Abonnement Oper Straßburg

Seit vielen Jahren bietet die Stadt Oberkirch ein Abonnement für die "opéra national du rhin" in Straßburg an. Dieses Abonnement beinhaltet insgesamt vier Veranstaltungen (drei Opern und eine Tanz-/Ballett-Vorstellung).

Auf Wunsch bieten wir Ihnen hierzu auch einen Bustransfer an:
Für ca. 60 Euro Aufpreis (abhängig von der Anzahl der mitfahrenden Abonnenten) können Sie gemütlich in den Bus einsteigen und sich nach Straßburg hin und zurück fahren lassen.

Aufgrund der aktuellen Situation werden wir derzeit kein Abonnement mit der "opéra national du rhin" in Straßburg anbieten.