Oberkirch Kultur

Seitenbereiche

Navigation

Seiteninhalt

Katharina Bruder: Oberkircher Weinprinzessin 2021/2022

Katharina Bruder folgt auf Dorothée Vollmer
 
In diesem Jahr kann das Oberkircher Weinfest leider Corona-bedingt wieder nicht stattfinden. Doch mit Katharina Bruder aus Haslach gibt es bis zum nächsten Weinfest im kommenden Jahr wieder eine charmante Botschafterin des Oberkircher Weines und der Winzer.
 
Mit viel Charme und großer Kenntnis wird sie nun in den kommenden Monaten für den heimischen Wein unter den Gourmets und Weinliebhabern werben. „Mit mir freut sich ganz Haslach, dass Katharina Bruder nun als Oberkircher Weinprinzessin die Repräsentantin für unsere hervorragenden Weine ist“, berichtet Ortsvorsteher Jürgen Mußler. „Ich bin überzeugt, dass sie das gut machen wird und wünsche ihr viel Freude dabei.“ Weinbau hat in Haslach einen hohen Stellenwert. Ist die Ortschaft doch Heimat des Klingelbergers und diese Weißweinsorte zählt zu den beliebtesten Sorten überhaupt. Oberbürgermeister Matthias Braun freut sich schon auf die gemeinsame Kutschfahrt mit der neuen Weinhoheit. „Katharina Bruder erfüllt alle Voraussetzungen, die das Amt einer Oberkircher Weinprinzessin erfordern“, betont Oberbürgermeister Matthias Braun. „Sie verleiht in den kommenden zwölf Monaten dem Oberkircher Wein ein charmantes Gesicht“, unterstrich das Stadtoberhaupt.
 
Wein- und Obstbau seit mehreren Generationen
Nach der deutsch-französischen Hochschulreife „AbiBac“ am Oberkircher Hans-Furler Gymnasium nahm Katharina Bruder 2018 ihr duales Studium zur Wirtschaftsingenieurin im tesa Werk in Offenburg auf. „Ich studiere dual im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen mit der Fachrichtung Produktion und Logistik an der Dualen Hochschule Baden Württemberg in Karlsruhe. In meinen Praxisphasen im tesa Werk Offenburg arbeite ich als Wirtschaftsingenieurin an der Schnittstelle zwischen Technik und Management und führe selbstständig Projekte durch“, berichtet die neue Weinprinzessin über ihren beruflichen Werdegang. „Ich bin jetzt im sechsten Semester und auch schon in meiner letzten Praxisphase, daher steht  jetzt der „Endspurt“ an, indem ich gerade an meiner Bachelorarbeit im Unternehmen arbeite.“

Ihre Familie betreibt seit mehreren Generationen einen Obst- und Weinanbau im Nebenerwerb. „Schon als kleines Kind war ich mit dabei und fand es immer schön mit meinem Opa und Papa in den Reben zu sein und bei der Arbeit zu helfen. Mein Opa hat sich immer sehr gefreut, wenn wir dabei waren und ihn unterhalten haben“, schildert Katharina Bruder ihre Beziehung zu Reben und Wein. „Typisch für Haslach bauen wir den bekannten Oberkircher Klingelberger an und liefern die Trauben auch an die Winzergenossenschaft Oberkirch ab. Wir sprechen hier von 55Ar Weinreben, welche lediglich von meinem Vater und der Hilfe von meiner Schwester und mir bewirtschaftet werden.“
 
Klingelberger ist der Lieblingswein
Die neue Weinprinzessin trinkt natürlich sehr gerne ein Glas guten Weines. Bei ihrer Herkunft verwundert dabei die Antwort nicht: „Vielleicht liegt es auch in den Genen oder an der Arbeit im Weinberg, mein Lieblingswein ist ein Riesling. Hier mag ich es gerne spritzig, so wie den Collection O Riesling der Oberkircher Winzer.“
 
Der Tag scheint bei Katharina mehr als 24 Stunden zu haben. Denn neben dem Studium und der Unterstützung der Eltern bei der Arbeit in den Reben, ist sie seit vielen Jahren in mehreren Vereinen in Haslach aktiv. „Ich spiele schon mehr als zehn Jahre Querflöte im Musikverein Haslach und bin zusätzlich als Jugendleiterin aktiv. Natürlich bin ich dann auch in der Thurgau Wängscht Haslach und spiele hier Saxophon und schreibe unterm Jahr auch gerne die ein oder anderen Noten für die Fasentskampagnen.“ An der Fasent ist sehr viel mit der Guggenmusikgruppe vor allem in und um Oberkirch unterwegs. „Außerdem bin ich seit meiner Erstkommunion in den Ministranten in Haslach und seit mehreren Jahren auch eine der beiden Oberministrantinnen.“ Des Öfteren sieht man sie in und um Haslach sowie durch die Weinberge joggen. „Der Sport bildet neben der Musik und der Jugendarbeit einen guten Ausgleich zum Studium“, schildert die sympathische junge Frau. Katharina Bruder ist nun die zweite Oberkircher Weinprinzessin, welche aus Haslach im Renchtal stammt. Mit Ramona Eckenfels, geborene Hund, war 1989 eine weitere Haslacherin schon die Repräsentantin des hiesigen Weines.